Falls Sie Probleme mit der Darstellung haben sollten, klicken Sie bitte hier.
 
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per Mail versenden
 
politik.ead.de
 
 
Newsletter des Politikbeauftragten
 
20. Oktober 2021
 
 
 
 
 
 
 
 
"Suche Frieden und jage ihm nach!"
(Psalm 34,15)
 
Liebe Freunde, 

dieser Vers, die Jahreslosung 2019, geht mir durch den Kopf, wenn ich an die herzzerreißenden Bilder aus Afghanistan denke. Wie kann Frieden aussehen in diesem geschundenen Land? Dazu habe ich für das Medienmagazin pro einen Kommentar geschrieben. Doch es bleibt nur ein Herantasten, das in die Bitte mündet: „Herr, erbarme dich.“

Frieden, Schalom, das ist Gottes Idee für eine Gesellschaft. Schalom ist Freiheit und Gerechtigkeit, Verantwortung vor Gott und Menschen. Wem trauen wir zu, unsere Gesellschaft am besten in diese Richtung zu bewegen? Die Bundestagswahl ist (auch) eine Richtungswahl. Mit diesem Newsletter wollen wir Informationen dazu teilen. Viele christliche Initiativen haben zu unterschiedlichen Themen Wahlprüfsteine formuliert. Wir teilen einige Links, vielleicht können sie euch bei einer Wahlentscheidung helfen. Bitte seht uns nach, dass wir aus der Fülle der Informationen und Themen nur eine kleine Auswahl treffen konnten. 

Der Gott des Friedens segne unser Land - und die vielen Menschen in Krisengebieten. 

Uwe Heimowski und Kersten Rieder


PS: Vielen Dank für die Unterstützung unserer Arbeit 
 
 

 
 
 
 
 
Zur Orientierung: Wo sollte ein Christ sein Kreuzchen machen?
 
 
 
 
 
 
 
Als Gesprächspartner unterwegs
 
In den letzten Wochen durfte ich an einigen Gesprächsrunden und Podcasts in Gemeinden und über Zoom teilnehmen. Bei diesen beiden könnt ihr gerne reinhören:

  • Let's talk about: "Bundestagswahl 2021 und Politik" im Gespräch mit Tobias Teichen, ICF München und Uwe Heimowski. 
  • Inspire Podcast: Folge 19 "Wen soll ich wählen - ein Gespräch mit Politikexperte Uwe Heimowski" von Verena Reiner. 

 
 
 
 
 
"Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein"
 
Vor der Wahl 2017 haben wir als Evangelische Allianz in Deutschland diese Handreichung herausgegeben. Den Aufruf zum Gebet möchten wir auch in diesem Jahr erneuern. Auch die Themenbereiche, zu denen wir Fragen formuliert haben, um mit Kandidaten ins Gespräch zu kommen, sind zu großen Teilen weiterhin aktuell.

Drei weitere Vorschläge, wie man gezielt für die Bundestagswahl 2021 beten kann:
  • Hier sind die Gebetsanliegen, die der „Wächterruf“ formuliert hat.
  • Das monatliche Allianzgebet für September 2021 heißt "Es wird gewählt". Darin schildert Lisa Walter, Leiterin des AK Politik, konkrete Anliegen zum mit-beten und weitergeben. 
  • Das virtuelle Gebetstreffen der EAD: "Deutschland betet um 20:21 Uhr", immer Sonntags auf Zoom. Wir beten für unser Land, die Regierung, und dass das Corona-Virus seine Macht verliert. In Deutschland und weltweit.
 
 

 
 
 
 
PROphetomat und mehr
 
Den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung kennt fast jeder. Das Christliche Medienmagazin PRO bietet mit dem PROphetomat  zum wiederholten Mal eine weitere Wahlhilfe an – mit Fokus auf Themen, die Christen besonders interessieren: Wie stehen die Parteien zum Beispiel zu sozialer Gerechtigkeit, Lebensschutz oder Friedenspolitik?

Auch andere christliche Werke, Initiativen und Kirchen bieten Wahlhilfen an:

  • Mit konkreten Forderungen an die Parteien meldet sich die Diakonie zu Wort. Sie hat auf der Website zur Bundestagswahl mit dem Sozial-O-Mat ein Wahltool für sozialpolitische Themen online gestellt.
  • Auf der Website von Domradio findet sich ein guter aktueller Überblick über die Themen, die der katholischen Kirche und der EKD für die Wahl wichtig sind. 
  • Ein breites Bündnis von zivilgesellschaftlichen und kirchlichen/ökumenischen Organisationen und Initiativen hat friedenspolitische Wahlprüfsteine für die anstehende Bundestagswahl erarbeitet und veröffentlicht. Die Wahlprüfsteine bieten die Gelegenheit, die lokalen Kandidatinnen und Kandidaten kritisch anzufragen.
  • Der Podcast Glaube.Macht.Politik bietet: offene Gespräche, kritische Fragen, respektvoller Dialog. Die Redaktion des Christlichen Medienmagazins PRO spricht mit interessanten Personen aus Politik und Gesellschaft über die brennenden Fragen unserer Zeit. Welche Rolle spielt dabei der christliche Glaube? Und woran glauben Politiker eigentlich selbst?


  • Der CVJM Deutschland hat Informationen, Anregungen und Materialien mit dem Fokus auf jugendpolitische Themen zusammengetragen. 





 
 

 
 
 
 
 
Israel, Antisemitismus und jüdisches Leben
 
 
Wahlprüfsteine zu den deutsch-israelischen Beziehungen und zu jüdischem Leben in Deutschland hat die Initiative 27. Januar mit einer professionellen Kampagnenwebsite verbunden.

Auch für andere Themen sehr hilfreich ist der „Kandidatenfinder“ für jeden einzelnen Wahlkreis.
 
 
 
 
Menschen mit Behinderungen
 
Die Fachverbände für Menschen mit Behinderungen haben den Parteien nicht nur Fragen zur Teilhabe gestellt, sondern die Antworten (und einige grundsätzliche Erklärungen) auch in leichter Sprache zusammengefasst. 

Im übrigen hat die Evangelische Allianz in Deutschland einen Arbeitskreis, der Menschen mit Behinderungen eine Plattform gibt. Das PerspektivForum Behinderung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse für die Integration von Menschen mit Einschränkungen in den Evangelischen Kirchen und Freikirchen zu wecken und zu verstärken. HIER könnt ihr mehr dazu erfahren. 
 
 

 
 
 
 
Lebensrecht: Marsch für das Leben am 18.09.2021
 
 
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Jeder Mensch hat ein Recht zu leben. Die Evangelische Allianz tritt auch für den Schutz des ungeborenen Lebens ein. Einen spezifischen Wahlprüfstein dazu haben wir nicht gefunden. Regelmäßige Infos und politische Forderungen finden sich beim Bundesverband Lebensrecht.

Eine gute Woche vor der Wahl - am 18. September - findet der Marsch für das Leben statt. Eine Möglichkeit, ein deutliches Zeichen für das Leben zu setzen.

 
 

 
 
 
 
Micha Initiative: globale Gerechtigkeit
 
Auch wenn wir diesen Monat verstärkt auf Deutschland schauen, müssen wir die globale Perspektive im Blick behalten. Die Micha Initiative tritt regelmäßig für globale Gerechtigkeit und Nächstenliebe ein. In ihrem aktuellen Newsletter nehmen sie das Thema Globale Impfgerechtigkeit auf.
 
 

 
 
 
 
 
Die Evangelische Allianz nimmt Stellung: Broschüren zur Beihilfe zum Suizid und zu Religiösem Machtmissbrauch 
 
Natürlich beschäftigen uns neben der Bundestagswahl viele andere Themen. In den vergangenen Wochen sind zwei neue Broschüren als Orientierungshilfen entstanden: 

  • Beihilfe zur Selbsttötung eines Menschen, auch "assistierter Suizid" genannt, ist ein Thema in unserer Gesellschaft; diese sehr persönliche Frage ist längst beim Normalbürger angekommen: Menschen sind damit angesichts schwerstpflegebedürftiger Angehöriger konfrontiert. Und natürlich wird auch in Kirchengemeinden diskutiert. Wie positionieren sich Christen in der intensiv geführten Pro- und Contra-Diskussion? Wir wollen zu diesem existentiellen Thema mit einer Stellungnahme Orientierung geben.
  • Auch in christlichen Gemeinden und Gruppierungen geschieht leider Machtmissbrauch. Menschen werden auf ihrem geistlichen Weg manipuliert und unter Druck gesetzt, sei es durch Menschen, Strukturen und/oder eine missbräuchliche theologische Auffassung. Als Evangelische Allianz in Deutschland (EAD) möchten wir in unserem Netzwerk das uns Mögliche dazu beitragen, dass konkreten Vorkommnissen und Vorwürfen nachgegangen und alles unternommen wird, religiösen (Macht-)Missbrauch und missbräuchliche Strukturen aufzudecken, damit diese bearbeitet und für die Zukunft so gut als möglich ausgeschlossen werden können. Dieser Leitfaden soll helfen, Machtmissbrauch zu erkennen.

© EAD

 
 
 
 
 
 
In Verantwortung - der persönliche Talk mit Uwe Heimowski
 
 
 
Wer sind eigentlich die Menschen, die in Berlin Politik machen? Welche Geschichte hat sie geprägt? Welche Werte sind ihnen wichtig? Wie wirkt sich ihr Glaube auf ihr politisches Handeln aus? Uwe Heimowski hat sieben Politikerinnen und Politiker aus verschiedenen Parteien getroffen, die ihm Rede und Antwort stehen. Im Vordergrund steht der Mensch, nicht die Partei. Wer diese Gespräche sieht, dem wird klar: Man mag vieles kritisieren an der Politik, aber da da gibt es Menschen, die sich nachdrücklich und engagiert für das Wohl der Gesellschaft einsetzen.

In Verantwortung - der persönliche Talk mit Heimowski ist am vergangenen Freitag, 10. September gestartet, zunächst bei Youtube auf dem Kanal der Evangelischen Allianz in Deutschland. An jedem Montag, Mittwoch und Freitag bis zum 24. September erscheint eine neue Folge. 

Termine:
10.9. Wolfgang Thierse
13.9. Marie-Luise Dött
15.9. Pascal Kober
20.9. Angelica Dinger
22.9. Dietmar Nietan
24.9. Frank Heinrich 
 
 
 
 
 
 
Wenn Sie die Arbeit der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) unterstützen möchten,
freuen wir uns über eine Spende und sagen: Dankeschön.

Sonderkonto für die Arbeit in Berlin:
Bank: Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE75 5139 0000 0019 8069 01
BIC: VBMHDE5F

Jetzt online spenden

Zur Website des Arbeitskreis Politik

Um diese Adresse vom Bezug dieses Newsletters abzumelden, klicken Sie bitte hier .